Deutscher Gewerkschaftsbund

28.07.2017

Was hat Gesundheitsförderung mit Vereinbarkeit zu tun?

Wir beraten zum Thema!

Menschen verbringen viel Zeit an ihrem Arbeitsplatz. Gerade für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Familienaufgaben ist es besonders wichtig, dass sie dort gute Bedingungen vorfinden. Körperliche Belastungen, Stress, Arbeitsverdichtung oder ein schlechtes Betriebsklima können zu körperlichen und psychischen Krankheiten führen. Krankschreibungen wegen psychischer Probleme, wie Depressionen oder Angsterkrankungen, steigen seit Jahren an. Betriebliche Gesundheitsförderung ist und bleibt so ein wichtiges Handlungsfeld für Interessenvertretungen: damit die Kollegen und Kolleginnen gesund bleiben, gerne zur Arbeit kommen und im Ausgleich mit ihrem Privatleben stehen.

Das Projektteam berät und informiert zum Thema betriebliche Gesundheitsförderung und Vereinbarkeit:

zum Beispiel am 15. Juni 2017 in Kooperation mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG in Erkner (bei Berlin). Gemeinsam mit den BetriebsrätInnen wurde in einem Tages-Workshop erarbeitet, welches die aktuellen Herausforderungen für Interessenvertretungen und Beschäftigte sind. Und: was in den Betrieben los ist, was sich durch Arbeit 4.0 verändert und welche Erfahrungen, konkreten Ansatzpunkte und Tools es für Betriebsräte und Unternehmen gibt, um gute Arbeit und Vereinbarkeit auch in Zeiten 4.0 praktisch umzusetzen.

 

 

Bildergalerie des Seminars:

 


Nach oben

Der Projektflyer

Unser Newsletter

GEFÖRDERT DURCH

Unsere Partnerin

Unsere Schwesternprojekte