Deutscher Gewerkschaftsbund

Elternzeit und Wiedereinstieg

 

Der Wunsch nach mehr Partnerschaftlichkeit sowohl im Beruf als auch in der Familie ist ein wesentliches Ziel von Frauen und Männern in den Diskussionen um eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Im Kern geht es um eine familienbewusste Gestaltung der Arbeitswelt und eine geschlechtergerechte Aufteilung von Erwerbs- und Fürsorgearbeit.

Diese Aspekte werden auch als politische Ziele der seit 2007 geltenden Elterngeldregelung genannt (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz). Sie soll erwerbstätigen Eltern bei der Geburt eines Kindes eine finanziell unterstützte Auszeit vom Beruf ermöglichen – mit dem Elterngeld als einkommensabhängige Transferleistung. Mütter und Väter können bis zu 14 Elterngeldmonate nutzen und sich diese in verschiedenen Modellen untereinander aufteilen. Mit dem neuen ElterngeldPlus, welches für alle Geburten ab dem 1. Juli 2015 gilt, wird es Eltern zudem ermöglicht in der Elternzeit in Teilzeit zu arbeiten und diese damit zu verlängern.

Eine Übersicht zu den verschiedenen Themen die mit der Familienphase verbunden sind (Mutterschutz, Elterngeld, ElterngeldPlus und unbezahlte Elternzeit, Wiedereinstieg) sowie Broschüren, Ratgeber, hilfreiche Tipps und Links finden sich auf dieser Seite.

Unser Newsletter

GEFÖRDERT DURCH

Unsere Partnerinnen