Deutscher Gewerkschaftsbund

10.12.2015

Dokumentation des Zukunftsgesprächs "ElterngeldPlus - Ein Plus für mehr Partnerschaftlichkeit?!"

Das neue ElterngeldPlus, welches für alle Geburten ab dem 1. Juli 2015 gilt, ist ein wichtiger Baustein, der Eltern dabei hilft, Vereinbarkeit von Familie und Beruf partnerschaftlich zu gestalten. Durch die einfachere Kombination von Elternzeit und Teilzeit können Mütter künftig früher wieder in den Beruf zurückkehren und Väter mehr Zeit mit ihrem/n Kind/ern verbringen.

In unserem ersten Zukunftsgespräch zu diesem Thema wollten wir mit Wissenschaft, Politik, Gewerkschaften und betrieblichen Interessensvertreter/innen diskutieren, wie die Chancen zu mehr partnerschaftlichen Vereinbarkeitslösungen genutzt werden können. Außerdem wollten wir uns die bisherige Umsetzung in der betrieblichen Praxis näher anschauen und möglichen Kritikpunkten/Hürden auf den Grund gehen.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier:

Nikola Amstelveen (BMFSFJ) stellte das neue EltengeldPlus vor. Hier geht es zur Infobroschüre des Ministeriums.

Dr. Almut Peukert (HU Berlin) stellte ihre Forschung zum Thema "Aushandlungen von Paaren zur Elternzeit. Arbeitsteilung unter neuen Vorzeichen?, Reihe Geschlecht und Gesellschaft" vor. Hier geht es zu ihrer Publikation.

Eine Zusammenfassung des Fishbowls können Sie hier einsehen:

 

Außerdem finden Sie hier weitere relevante themenbezogene Publikationen, Links und Hinweise:

  • eine Expertise von SowiTra im Auftrag der FES zum Thema "Einflussfaktoren auf die Arbeitszeitdauer von Vätern nach den Elterngeldmonaten"
  • den Veranstaltungshinweis zum ver.di-Training für Interessensvertretungen zum Thema "Väter in Elternzeit – und dann?"
  • unsere Borschüre "Väter in Elternzeit - Ein Handlungsfeld für Betriebs- und Personalräte"
  • den Veranstaltungshinweis zu unserem zusätzlichen Multiplikator/innen-Workshop zum Thema "ElterngeldPlus - Wie umsetzen?"
  • eine neue Studie zur Familienarbeitszeit vom DIW und FES
Nach oben

Der Projektflyer

Unser Newsletter

GEFÖRDERT DURCH

Unsere Partnerin

Unsere Schwesternprojekte