Deutscher Gewerkschaftsbund

UNSER BERATUNGS- UND COACHINGANGEBOT

Wir unterstützen Betriebe, die familienfreundlicher werden möchten

 

Viele Betriebe wollen, dass ihre Beschäftigten Arbeit und Familie gut unter einen Hut bekommen. Das macht den Alltag für alle Beteiligten einfacher, vermeidet Stress, hebt die Stimmung und macht das Unternehmen attraktiv für Fachkräfte. Doch wie kriegt man das hin?

 

Hier setzt das Beratungsangebot des DGB an. Unter dem Motto „Vereinbarkeit von Familie & Beruf gestalten!“ kommen ExpertInnen ins Unternehmen. Sie helfen Betriebsräten, Geschäftsführungen, Personalverantwortlichen und Engagierten, einen konstruktiven Prozess zu starten und zu gemeinsamen, für alle befriedigenden Lösungen zu kommen. Die DGB-ExpertInnen verstehen sich als ProzessbegleiterInnen solcher Arbeitsgruppen. Das Angebot ist kostenlos.

 

Jedes Unternehmen ist anders, die Bedürfnislagen der Beschäftigten sind vielfältig. Auch gibt es oft in verschiedenen Abteilungen unterschiedliche Rahmenbedingungen. Deshalb ist auch jedes Beratungs- und Begleitungsangebot der DGB-ExpertInnen individuell. Es setzt auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit der verschiedenen Interessengruppen oder ihrer Vertretungen im Betrieb. Den "klassischen Ablauf" gibt es nicht - trotzdem ähneln sich viele Beratungs- und Coachingsprozesse natürlich im grundlegenden Prozess.

 

Folgende Phasen sind meist Teil eines Beratungsprozesses:

  • 1. Kennenlernen und Bestandsaufnahme

    Am Anfang erscheint oft alles diffus und manifestiert sich eher in Unwohlsein, Konflikten oder hohen Fehlzeiten. Was es zu vermeiden gilt ist die Entwicklung familienfreundlicher Angebote, die zwar gut gemeint, aber unpraktikabel sind oder am Bedarf vorbeigehen. Deshalb geht es im ersten Schritt immer um eine Bestandsaufnahme. Welche Bedürfnisse haben die Beschäftigten – und wo kollidieren die mit ihren aktuellen Arbeitsbedingungen? Wo sehen sie die strukturellen Probleme? In manchen Fällen erscheint eine Belegschaftsbefragung der beste Weg, um die notwendigen Erkenntnisse zu sammeln, mal lassen sich auf einer Betriebsversammlung bereits wichtige Infos zusammentragen.

  • 2. Analyse der Problemlagen

    In der zweiten Phase geht es um die Analyse der Problemlagen. Dabei holen die Arbeitsgruppen oft Beschäftigte mit ins Boot, die selbst Eltern sind oder Angehörige pflegen. Sie wissen am besten Bescheid, was ihre Situation schwierig macht – und oft haben sie auch Verbesserungsvorschläge.

  • 3. Lösungen erarbeiten und festklopfen

    In der dritten Phase geht es darum, Veränderungen einzuleiten und Lösungen zu erarbeiten. In vielen Fällen hilft es schon enorm, wenn alle Vorgesetzten für das Thema sensibilisiert sind und Privates nicht per se als Störung des Betriebsablaufs abtun. Ein Workshop, bei dem sich für das Thema offene Vorgesetzte mit KollegInnen austauschen, die das Thema bisher igoriert haben, kann die Unternehmenskultur deutlich verändern.

    Auch Informationen beispielsweise über mobiles Arbeiten oder staatliche Zuschüsse für Kinderbetreuung können hilfreich sein. Die DGB-ExpertInnen kennen sich dank langjähriger Erfahrung mit den vielfältigen Instrumenten bestens aus. Auch wissen sie oft, wie andere Betriebe ähnliche Problemlagen gelöst haben.

    Dabei ist stets ganz klar, dass nur solche Vorschläge umgesetzt werden, die nicht den Interessen des Gesamtunternehmens oder der übrigen Belegschaft widersprechen. Sind nur die Eltern zufrieden, aber alle anderen fühlen sich zurückgesetzt, ist nichts gewonnen. Ziel sind ganzheitliche und transparente Lösungen. Die sollten am Schluss möglichst in klar formulierte Betriebsvereinbarungen gegossen werden.  

 
Je nach Bedarfslage beraten unsere ExpertInnen zu ganz unterschiedlichen Themen. Der eine Betriebsrat brauch eine gute Betriebsvereinbarung für Mobiles Arbeiten und Home Office, bei anderen geht es vielleicht eher um die Etablierung flexiblerer Arbeitszeiten. Gerne gestalten wir auch ein Strategie-Coaching; z.B. für neugegründete Betriebs- und Personalräte.


Mögliche Themen eines Beratungsprozesses sind z.B.:

  • Arbeitszeitgestaltung
    (z.B. Teilzeit, Flexible Arbeitszeiten)
  • Arbeitsorganisation
    (z.B. Mobile Working und Home Office, gute Vertretungsregelungen)
  • Unternehmenskultur
    (z.B. innerbetriebliche Kommunikation, Rolle von Führungskräften)
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
    (z.B. Stressreduzierung, Neugestaltung von Arbeitsabläufen, Initiativen für besseres Betriebsklima)
  • Unterstützung von Beschäftigten mit Betreuungsaufgaben
    (z.B. Elternzeit/Elterngeld/ElterngeldPlus, Kinderbetreuung, Förderung von Müttern und Vätern, pflegesensible Arbeitszeiten, Inanspruchnahme von Pflegezeit)
  • Struktureller Wandel durch Arbeit 4.0
    (Wie kann Arbeit beschäftigten- und familiengerecht organisiert werden?)
  • Umsetzung von partnerschaftlichen Vereinbarkeitslösungen
    (Chancengleichheit für Männer und Frauen, Förderprogramme)
  • Aktive Betriebs- und Personalratsarbeit
    (Qualifizierung, Strategieplanung, Beteiligung der Beschäftigten, Finden von Verbündeten)

 

Miteinander reden!

DGB VFB-Projekt

Ihr wollt mehr über unser Beratungsangebot erfahren oder habt bereits ganz konkrete Vorstellungen, was ihr braucht?

Wir sind für euch da: unter 030/21240-522 oder vereinbarkeit@dgb.de


Nach oben

WIR FÜR EUCH

Du brauchst Unterstüzung in deiner Arbeit? Suchst Antworten auf ganz private Probleme? Oder bist einfach nur interessiert? Dann sind wir für dich da!

Wir bieten kostenlose Beratung für Betriebs- und Personalräte vor Ort, Workshops für Interessenvertretungen, Vorträge auf Tagungen, Seminaren etc. und Tools zur Gestaltung betrieblicher Praxis.

UNSER FLYER

INFOPAKET BESTELLEN

GEFÖRDERT DURCH