Deutscher Gewerkschaftsbund

Smartphone, Tablet & Co machen es möglich: Jederzeit und überall mit dem Betrieb verbunden sein. Das braucht Regeln.  

Die Kollegin hat die Nachricht ein paar Minuten vor Mitternacht abgeschickt. Wieso arbeitet sie zu Hause – und um diese Uhrzeit? Du rechnest nach: Gestern war sie den ganzen Tag im Büro, nach der Mail blieben ihr nicht einmal acht Stunden Pause. Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes: Doppelte Fehlanzeige. Welchen Computer hat sie eigentlich genutzt? Und dann fällt Dir ein, dass viele Kolleg/innen ab und zu von zu Hause aus arbeiten wollen, aber völlig unklar ist, wer das darf – und wer nicht. Und wofür sind eigentlich die fünf Tablets, die die IT-Abteilung gerade angeschafft hat? Gehört alles irgendwie zum Thema mobile Arbeit, schießt es Dir durch den Kopf. Höchste Zeit einzugreifen.

  • Ein Café, das häusliche Sofa, die Bahn – jeder Ort mit gutem Netzzugang kann zum Büro werden. Die Gefahr: immer und überall erreichbar sein. 
  • Es braucht verbindliche Regeln. Doch vor allem junge Leute fühlen sich dadurch leicht gegängelt.
  • Wenn die Belegschaft an vielen Orten arbeitet, sind Arbeitszeiten schwerer zu kontrollieren. Doch sie müssen begrenzt sein. Punkt.
  • Viele möchten gerne zu Hause arbeiten – wegen der Familie oder um Pendelzeit zu sparen. Manche Chefs sind dafür offen, andere nicht.
  • Smartphones und Laptops können geklaut werden. Wie lassen sich da Daten und Privatsphäre zuverlässig schützen?
Was Betriebs- und Personalräte benötigen, damit sich Homeoffice und mobile Arbeit nicht wildwüchsig entwickeln:
  • Erst einmal einen Überblick, was es im Betrieb schon so alles gibt: WhatsApp-Gruppen, Diensthandys, Tablets, Laptops, Skype und Datenbrillen. Greifen die Datenschutzregelungen?
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz gelten auch für Kolleg/innen im heimischen Büro.
  • Und wer möchte überhaupt im Homeoffice arbeiten? Telearbeit und Mobiles Arbeiten müssen freiwillig sein und dürfen nicht dazu dienen, Schreibtische im Büro einzusparen.
  • Es braucht verbindliche Regeln, wer von zu Hause aus arbeiten darf. Am besten dafür eignet sich eine Dienst- oder Betriebsvereinbarung.
  • Auch wenn sie nicht immer auf dem Betriebsgelände arbeiten, müssen Beschäftigte nur zu bestimmten Zeiten erreichbar sein.
  • Der Informationsfluss im Team muss organisiert sein und funktionieren – sonst ist Ärger vorprogrammiert.
so kann es gehen

Homeoffice und Mobile Arbeit breiten sich rasant aus. Dabei gilt es viele Aspekte im Blick zu behalten. Wir können euch helfen, Prioritäten festzulegen. Außerdem  haben wir Erfahrungen mit Betriebs- und Dienstvereinbarungen und können euch unterstützen, selbst eine einzuführen. Wir kommen gerne in euren Betrieb und beraten euch kostenfrei.

  • Worum geht es?

    Die Arbeit wird immer belastender.

    worum geht es?

    Ideenmanufaktur

  • Was braucht ihr?

    Wir finden es gemeinsam heraus, zum Beispiel...

    was braucht ihr?

    Ideenmanufaktur

  • Was können wir tun?

    Veränderungen einleiten, die für euch passen.

    was können wir tun?

    Ideenmanufaktur

Beratungsbedarf? Ruft uns an!

Gefördert durch