Deutscher Gewerkschaftsbund

Alleinerziehende unterstützen in Betrieb und Verwaltung

Online-Veranstaltung am 03.11.2021 | 15 - 17 Uhr | Anmeldung unten

Alleinerziehende unterstützen

VFB

Worum geht es?

Familien sind unterschiedlich und vielfältig. Immer mehr Kinder wachsen bei einem Elternteil auf. Von den 13,1 Millionen Kindern unter 18 Jahren leben aktuell 18 Prozent mit nur einem Elternteil im Haushalt – in neun von zehn Fällen bei der Mutter. Alleine für eine Familie verantwortlich sein, ist herausfordernd und hat Auswirkungen z.B. auf beruflichen Erfolg oder Teilhabe am öffentlichen Leben. Viele Alleinerziehende haben finanzielle Sorgen, da ein Einkommen für eine ganze Familie oft nicht ausreicht. Die Belastung ist enorm.

Dabei hat die Corona-Krise die Umstände in vielen Branchen noch verschärft. Entlastung ist auf vielen Ebenen gefragt. Allem voran auf politischer und struktureller Ebene (wie z.B. Kindergrundsicherung oder kostenfreie Ganztagsbetreuung). Aber auch im Arbeitsumfeld lässt sich ansetzen und Solidarität und Entlastung für den Alltag organisieren.

Die Veranstaltung

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Corona, wir packen das! Solidarisch durch die Krise“ wollen wir gemeinsam diskutieren, wie Allein- und Getrennterziehende auf betrieblicher Ebene unterstützt werden können. Ob Vertretungsmodelle, neue Arbeitszeitarrangements, gute Regelungen für mobiles Arbeiten oder Kinderbetreuungsprogramme: es gibt viele gute Ansätze.

Auf der Basis von aktuellen Informationen über die Situation Alleinerziehender geht es um Fragen wie: Welche Beispiele guter betrieblicher Erfahrung und Praxis gibt es? Wie können Kolleg/innen wirksam unterstützt werden? Was können Betriebs- und Personalrät/innen, Gleichstellungsbeauftragte und andere betrieblich Aktive tun? 

Unsere Gäste

Wir wollen mit unseren Gästen und euch über Herausforderungen, Notwendigkeiten und gute betriebliche Praxis diskutieren:

Annett Beier, Frauenbeauftragte, Berliner Sparkasse

Anke Bössow, Referatsleiterin Frauen- und Gleichstellungspolitik,
Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten 

Julia Kaffai, politische Referentin, DGB Rheinland-Pfalz, getrennt erziehend

Christa Neemann, Betriebsrätin, Volkswagen AG Emden

Julia Preidel, Fachreferentin u.A. für Gleichstellungsfragen, Verband alleinerziehender Mütter und Väter

Moderation: Brigitte Dinkelaker, Projektleitung „Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten!“

 

*Die Freistellung für diese Veranstaltung erfolgt gem. §§ 37 (6) BetrVG bzw. §§ 46 (6) BPersVG oder entspr. § 10 (5) BGleiG.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 

Anmeldung

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Deine Daten dienen unserer Planung und Vorbereitung auf die Veranstaltung sowie der Kontaktaufnahme (z.B. zur Anmeldebestätigung und um dir den Teilnahmelink zu senden). Innerhalb von sechs Wochen nach der Veranstaltung werden wir die hier eingegebenen Daten löschen. Als gefördertes Projekt bewahren wir für fünf Jahre eine Teilnehmendenliste der Veranstaltung auf, auf der Name, Vorname und Emailadresse angegeben sind. Diese ist nur für die Projektmitarbeiterinnen und den Fördermittelgeber einsehbar.

Beratungsbedarf? Ruft uns an!

Gefördert durch