Deutscher Gewerkschaftsbund

11.11.2020
Staatliche Familienleistungen

Bundesregierung erhöht Kinderzuschlag und Kindergeld

Bild eines orangenen Erste Hilfe Koffers

Unsplash.com / Sebastian J. Ped

Generell wird der KiZ zusätzlich zum Kindergeld an Paare und Alleinerziehende gezahlt, die finanzielle Unterstützung benötigen, um den Lebensunterhalt der Familie zu sichern. Der Kinderzuschlag wird für jede Familie individuell berechnet und beträgt höchstens 185 Euro pro Monat und Kind. Diese Maßnahme ist Teil des Starke-Familien-Gesetzes der Bundesregierung.

Kinderzuschlag (KiZ)

  • Der Kinderzuschlag und der Notfall-Kinderzuschlag stehen Familien zu, deren Einkommen zwar für den eigenen Lebensunterhalt reicht, die jedoch finanzielle Unterstützung benötigen, um für den Lebensunterhalt der gesamten Familie zu sorgen.
  • Es werden bis zu 185 Euro zusätzlich zum Kindergeld pro Kind und Monat gezahlt.
  • Das Einkommen muss über einer gesetzlich vorgegebenen Mindesthöhe von 600 Euro brutto für Alleinerziehende und 900 Euro brutto für Paare liegen.
  • Die Höhe des Kinderzuschlags hängt von der Höhe der Wohnkosten, der Anzahl der Personen im Haushalt und dem Alter der Kinder ab. Die Bewilligung erfolgt für sechs Monate.
  • Bis 31.12.2020 gilt eine erleichterte Vermögensprüfung: Vermögen wird beim Kinderzuschlag nur noch in Ausnahmefällen berücksichtigt, nämlich wenn es erheblich ist.

Neuerungen beim Kinderzuschlag und Kindergeld zum 01.01.2021:

Der Kinderzuschlag wird zum 01.01.2021 auf bis zu 205 Euro pro Monat pro Kind erhöht. Zusätzlich dazu steigt das Kindergeld auf 219 Euro für das erste und zweite Kind, 225 Euro für das dritte Kind und 250 Euro ab dem vierten Kind.

Die Berechnungsgrundlage für den Kinderzuschlag bildet das Durchschnittseinkommen der letzten sechs Monate. Ob und in welcher Höhe der Kinderzuschlag gezahlt wird, hängt grundsätzlich von mehreren Faktoren ab – vor allem vom eigenen Einkommen, den Wohnkosten, der Größe der Familie und dem Alter der Kinder.

So kann eine Familie mit zwei Kindern und einer Warmmiete von 700 Euro voraussichtlich den Kinderzuschlag erhalten, wenn das gemeinsame Nettoeinkommen rund 1.600 bis 2.300 Euro beträgt. Gleiches gilt für eine alleinerziehende Person mit einem Kind, einer Warmmiete von 550 Euro und einem Nettolohn zwischen 950 und 1.200 Euro. Wer den Kinderzuschlag erhält ist zudem von den Kita-Gebühren befreit und kann zusätzliche Leistungen für Bildung und Teilhabe beantragen.

Ob ein Anspruch auf Kinderzuschlag besteht, kann mit dem KiZ-Lotsen der Familienkasse geprüft werden. Die Beantragung ist digital möglich.


Nach oben

Gefördert durch